Nachwuchssprinterinnen mit Verletzungspech

Senioren zeigen sich stark

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Jugend U18 in Frankfurt zeigten sich Emilie Meier und Chantal Schramm vom TSV Amicitia 1906/09 Viernheim in guter Form. Elias Maurer blieb dagegen hinter seinen Erwartungen zurück. Die Senioren bereiteten sich derweil in Fürth auf die Deutschen Meisterschaften vor.

Bereits vor dem ersten Startschuss war der Wettkampf für Sila Sönmezcicek beendet. Die 16-jährige verletzte sich beim Aufwärmen am Fuß und musste den Start über 60 Meter absagen. Auch die 4×200 Meter-Staffel musste aufgrund der Verletzung abgesagt werden. Sönmezcicek hatte zusammen mit Chantal Schramm, Emilie Meier und Lilly Breunig als vierte der Meldeliste eine Chance auf einen Podestplatz.

Somit liefen nur Emilie Meier und Chantal Schramm in den Vorläufen über die kurze Sprintdistanz in der weiblichen Jugend U18. Schramm blieb in 8,20 Sekunden nur knapp über ihrer Bestleistung und verpasste den Einzug in die Zwischenläufe der besten 32 um drei Hundertstel. Meier schaffte es, sich für die nächste Runde zu qualifizieren. In 7,96 Sekunden blieb sie das erste Mal in dieser Saison unter der 8-Sekunden-Marke.

Formkurve zeigt nach oben

Im Zwischenlauf konnte sie ihre Zeit nicht weiter verbessern und überquerte die Ziellinie nach 8,02 Sekunden. Ihre Bestzeit von 7,76 Sekunden aus dem Vorjahr hätten ihr einen Platz im Finale gesichert. Dennoch zeigt die Formkurve der Viernheimerin nach oben.

Elias Maurer, der eigentlich der Altersklasse M15 angehört, lief die 60 Meter in der männlichen Jugend U18. In 7,73 Sekunden blieb er knapp zwei Zehntel über seiner Bestleistung, die er eine Woche zuvor aufgestellt hatte. Mit seiner Zeit verpasste er auch die Qualifikation für die Zwischenläufe.

Am selben Wochenende starteten Roland Münchenbach und Jochen Hofmann beim 30. Seniorensportfest im mittelfränkischen Fürth. Beide nutzten den Wettkampf als Vorbereitung für die Deutschen Seniorenmeisterschaften im März.

Hofmann hat bereits seit Monaten mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und kann deshalb nur unregelmäßig trainieren. Über 60 Meter stellte der Athlet der Altersklasse M40 in 7,70 Sekunden dennoch seine Seniorenbestleistung ein. Das bedeutete Platz zwei an diesem Tag.

Münchenbach unschlagbar

Münchenbach gewann über die kurze Sprintstrecke in der Altersklasse M55 und verbesserte seine Saisonbestzeit auf 8,21 Sekunden.

Auch im Weitsprung verbesserte der 57-jährige seine bisherige Leistung und sprang das erste Mal in dieser Saison über fünf Meter. Bei einer konstanten Serie landete Münchenbach bei gleich zwei Sprüngen bei 5,01 Metern. Damit sicherte er sich seinen zweiten Tagessieg.

Fürth Roland Münchenbach Weitsprung
Roland Münchenbach sicherte sich im Weitsprung den Tagessieg. (Foto: cm)

Abschließend starteten die Viernheimer noch über eine in der Halle ungewöhnliche Strecke. Die 100 Meter stehen nicht im offiziellen Wettkampfprogramm des Deutschen Leichtathletik Verbands. Münchenbach und Hofmann nutzten jedoch die Möglichkeit und probierten sich über die halbe Hallenrunde. In 12,39 Sekunden durchquerte Hofmann das Ziel erneut als zweiter. Den dritten Sieg sicherte sich Münchenbach in 13,30 Sekunden. Damit blieb er nur knapp hinter seiner Zeit aus dem vergangenen Sommer.

Da die Leistungen über diese Strecke in der Halle etwa drei bis vier Zehntel schlechter sind, zeigt sich, dass die Senioren in guter Form sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.