Zwei Deutsche Meistertitel

Ausflug in den Breitensport mit Schleuderball und Steinstoßen

Am letzten Septemberwochenende wollten sich drei Leichtathletinnen des TSV Amicitia Viernheim bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Schleuderballweitwurf sowie im Steinstoßen messen. Der Wettkampf wurde vom LSW Spezialsport Deutschland e.V. ausgetragen.

Begonnen wurde mit dem Dreikampf im Steinstoßen. Hier kommen die unterschiedlichen Gewichte 3, 5 und 7,5 kg zum Einsatz. Jeder Athlet hat pro Gewicht drei Versuche und die jeweiligen Bestweiten werden addiert. Annemarie Baumann ging in der Altersklasse W50 an den Start. Aufgrund einiger Probleme mit der Schulter des Wurfarms erbrachte sie im Steinstoßen mit insgesamt 18,25m eine solide Leistung. In der Altersklasse W20 erreichte Susan Münchenbach mit 23,68m einen guten zweiten Platz in der Einzelwertung. Zudem sicherte sich Christina Müller mit 21,24m und somit einer deutlichen Verbesserung zum Vorjahr den dritten Platz in der Einzelwertung der weiblichen U18. In der Mannschaftswertung der Altersklasse W20 erkämpften sich die Viernheimerinnen mit insgesamt gestoßenen 63,17m den deutschen Meistertitel. Erwähnenswert ist, dass in allen Altersklassen keine weibliche Mannschaft über diese Weite hinauskam.

Mit dem Schleuderball gelang Christina Müller (WU18) im letzten Versuch ein sehr guter Wurf auf 33,21m. Bei Susan Münchenbach landete der Schleuderball am Ende bei einer Weite von 35,94m, was auch Platz 2 in der Einzelwertung der Altersklasse W20 bedeutete. Annemarie Baumann konnte den 1-kg-schweren Schleuderball 30,75m weit werfen. Wie im Steinstoßen konnten sich die drei Athletinnen über den deutschen Mannschaftstitel der Altersklasse W20 im Schleuderball freuen. Zusammen kamen sie auf eine Weite von 99,90m und das klare Ziel für nächstes Jahr ist es, gemeinsam die 100-Meter-Marke zu übertreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.