Generalprobe vor den Meisterschaften

Nachwuchsleichtathleten starten in das Wettkampfjahr

Acht Athletinnen und Athleten der Leichtathleten des TSV Amicitia Viernheim testeten beim Nationalen Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt ihre Form für die anstehenden Hessischen Meisterschaften. Während viele neue Bestleistungen aufstellen konnten, ist vor allem Aushängeschild Emilie Meier noch nicht in Topform.

Die 16-Jährige gehört zu den besten Sprinterinnen Hessens in ihrem Alter. In Frankfurt wollte sie sich mit ihrer Konkurrenz messen. Im vergangenen Winter schraubte sie ihre Bestzeit über 60 Meter auf 7,76 Sekunden. Davon ist Meier nach einer krankheitsbedingten Pause noch weit entfernt.

Im Vorlauf der weiblichen Jugend U18 lief sie 8,11 Sekunden. Damit qualifizierte sie sich als achte noch geradeso für den A-Endlauf.

Trotz einer Steigerung im Finale auf 8,06 Sekunden bleibt die junge Viernheimer hinter ihren Leistungen des Vorjahres zurück.

Normerfüllung für Süddeutsche Meisterschaften

Auch über die 200 Meter lief es für Meier nicht optimal. In 27,02 Sekunden wurde sie dennoch siebte.

Hinter die geforderte Norm über 60 Meter für die Süddeutschen Meisterschaften konnte Meier aber einen Haken setzen, genau wie Chantal Schramm und Sila Sönmezcicek.

Beide qualifizierten sich in 8,16 Sekunden beziehungsweise in 8,19 Sekunden für den B-Endlauf. Schramm lief in 8,16 Sekunden erneut Bestleistung und belegte insgesamt Platz 10. Sönmezcicek bestätigte ihre Leistung aus dem Vorlauf in 8,20 Sekunden. Damit kam sie in ihrem ersten Auftritt im TSV-Trikot auf den 14. Platz. Letztes Jahr startete Sönmezcicek noch für den TV Reisen.

Ebenfalls über 60 Meter der U18 gingen Lilly Breunig und Jana Langsdorf an den Start. Breunig stellte in 8,59 Sekunden eine neue Bestzeit auf. Langsdorf, die eigentlich in der Altersklasse U16 startet, verbesserte ihren Rekord ebenfalls auf 8,83 Sekunden.

Neue Erfahrungen über 200 Meter

Breunig, Schramm und Sönmezcicek liefen wie Meier auch die 200 Meter. Für alle drei war es eine Prämiere. Schramm sicherte sich in 27,78 Sekunden Platz 21, Sönmezcicek wurde in 28,53 Sekunden 35. und Breunig lief in 28,69 Sekunden auf Rang 40.

In der weiblichen Jugend U20 ging Kira Hambücher an den Start. Im Vorlauf über 60 Meter stellte sie in 8,20 Sekunden eine neue Bestleistung auf. Als 17. rückte sie durch den Verzicht einer anderen Athletin in den B-Endlauf nach. Im kleinen Finale überquerte Hambücher die Ziellinie nach 8,22 Sekunden und sicherte sich insgesamt Rang 15.

Elias Maurer überrascht ältere Konkurrenz

In der männlichen Jugend U18 vertrat Elias Maurer die Viernheimer. Genau wie Langsdorf zählt er eigentlich zur Altersklasse U16. Somit sprintete er in seinem ersten Hallenwettkampf die 60 Meter gegen teilweise zwei Jahre ältere Konkurrenten. Im Vorlauf lief Maurer starke 7,57 Sekunden und qualifizierte sich als Siebter für das Finale. Mit seiner Zeit erfüllte er zudem die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften der U18.

Im Endlauf konnte Maurer die Zeit zwar nicht mehr steigern, hielt jedoch in 7,60 Sekunden den sechsten Platz.

Jonas Ersin Atcapar lief die 60 Meter in der männlichen Jugend U20. Mit seiner Vorlaufzeit von 7,55 Sekunden verpasste er den Einzug in den B-Endlauf als 18. denkbar knapp.

Die Trainer Günter Schramm und Heinz Nicolin können größtenteils mit ihren Schützlingen zufrieden sein. Für die anstehenden Hessischen Hallenmeisterschaften in den Jugendklassen wollen sie im Training zusammen mit den Sportlern weiter an der aktuellen Form arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.