Jugend unter den Besten Hessens

Landesmeisterschaften in Gelnhausen

Vier Nachwuchsathleten des TSV Amicitia Viernheim präsentierten sich bei den Hessischen Meisterschaften der Jugend U16 und U20 in starker Form. Sie schraubten in Gelnhausen an ihren Bestleistungen und sicherten sich Platzierungen unter den Besten.

Bei perfekten Bedingungen stellte sich Elias Maurer zunächst der Konkurrenz im Weitsprung. In der Altersklasse M15 erhoffte er sich als Elfter der Meldeliste eine kleine Chance auf den Endkampf. Das gelang ihm auch im dritten Durchgang. Maurer verbesserte seine Bestmarke um 20 Zentimeter auf 5,63 Meter.

In den weiteren Durchgängen zeigte er konstante Sprünge über 5,35 Meter, konnte sich jedoch nicht mehr steigern. Somit reichte sein weitester Sprung für einen hervorragenden siebten Rang.

Neuer Hessischer Meister wurde ungefährdet Juan-Sebastian Kleta vom TV Gelnhausen mit gesprungenen 7,20 Metern.

Parallel zum Weitsprung standen die Vorläufe über 100 Meter aller Altersklassen auf dem Programm. Auch hier konnte Maurer seine Bestleistung deutlich steigern. In 11,42 Sekunden gewann er seinen Lauf und qualifizierte sich für die Zwischenrunde.

In der W15 startete Maya Heidemann. Sie stellte in 13,78 Sekunden ihre Bestzeit ein und kam in einem starken Feld auf den 33. Platz.

Staffelmeisterinnen greifen an

Emilie Meier und Kira Hambücher starteten zwei Tage nach ihrem Titelgewinn bei den Hessischen Staffelmeisterschaften über die 100 Meter der weiblichen Jugend U20. Meier, die eigentlich noch der U18 angehört, wollte als siebte der Meldeliste in das Finale. Für Hambücher war das Erreichen der Zwischenläufe das Ziel.

In 12,24 Sekunden bestätigte Meier ihre Jahresbestzeit und qualifizierte sich als zweite ihres Laufes sicher für die nächste Runde. Auch Hambücher gelang dies. Im dritten von sechs Vorläufen lief sie 12,76 Sekunden.

In den Zwischenläufen verbesserten Meier und Maurer ihre Zeiten erneut. Der Athlet der M15 überquerte die Ziellinie nach 11,38 Sekunden. Damit qualifizierte er sich mit der viertschnellsten Zeit für das Finale.

Meier gelang in der zweiten Runde ihr bisher bester Lauf. Sie steigerte ihre Bestleistung auf 12,10 Sekunden und nähert sich damit immer weiter der 12-Sekunden-Grenze. Als Fünftbeste sicherte auch sie sich einen Platz im Endlauf.

Hambücher konnte sich dagegen nicht mehr steigern. In 12,98 Sekunden zeigte sie dennoch erneut einen guten Sprint und landete auf dem 18. Rang.

In den Finals wollten die Viernheimer noch einmal angreifen. Elias Maurer, der erst seit letztem Jahr Wettkämpfe bestreitet, konnte seine Leistung aus dem Zwischenlauf nicht wiederholen. Dennoch wurde er hervorragender Fünfter. Der Sieg ging wie im Weitsprung an Juan-Sebastian Kleta. In 10,82 Sekunden blieb er als Einziger unter der 11-Sekunden-Marke.

Erfolg auch ohne Medaille

Emilie Meier bestätigte in 12,17 Sekunden ihre starke Form. In der älteren Konkurrenz schrammte sie damit nur knapp am Podest vorbei und wurde vierte. Für die junge Viernheimerin ist das trotzdem ein Erfolg. Den Meistertitel sicherte sich Antonia Schrimpf von der LG Fulda in 11,79 Sekunden.

Trainer und Abteilungsleiter Günter Schramm ist stolz auf seine Athleten. Mit bisher 12 Medaillen bei Hessischen Meisterschaften ist die Saison schon jetzt ein großer Erfolg. „Ohne den Einsatz unserer Trainer und die großartige Unterstützung der Eltern wäre das alles nicht möglich“, stellte Schramm zufrieden fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.