Rückblick auf ein schwieriges Jahr 2020

Jahreshauptversammlung 2021 Abteilung Leichtathletik

Im Rückblick auf das Jahr 2020 stellte Abteilungsleiter Günter Schramm fest, dass der Abteilung trotz aller Einschränkungen durch die Pandemie die Mehrzahl der Mitglieder erhalten blieb. Dabei war von März bis Juni und erneut von Mitte Dezember bis März 2021 kein geregelter Trainingsbetrieb möglich. Die Trainer*innen wurden kreativ. Mit Einzel-, Videotraining und vereinzelten Challenges hielten sie ihre Athlet*innen fit.

Auch Veranstaltungen wie die traditionelle Bahneröffnung und die Jahresabschlussfeier mit den Ehrungen der Meister*innen mussten entfallen. Stattdessen wurden neue Wege gefunden. So wurde im Herbst ein stadtinterner Wettkampf ausgetragen, um den Viernheimer Leichtathlet*innen die Möglichkeit zu geben, sich im kleinen Kreis zu messen.

Sieben Kaderberufungen

Trotz der schwierigen Voraussetzungen wurden 2020 sieben TSV-Leichtathlet*innen in Kader berufen. Elias Maurer (Sprint) und Raphael Botta (Weitsprung) sind im hessischen D-Kader. Eine Stufe darunter, im E-Kader, wurden Nina Stöhr, Lena Porsch, Chiara Heimberger, Alesia Gojani und Luca Kohl nominiert.

Im Anschluss berichtete Kassenwartin Anni Baumann über die aktuelle finanzielle Lage der Abteilung, die von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Der Vorstand wurde von den Anwesenden einstimmig entlastet. Als neue Kassenprüfer wählte die Abteilung Marco Wühler und Ryszard Lehnert.

Auf Rückblick folgt Vorausschau

Auch aktuelle Themen standen auf der Agenda. Die Planung für eine Jahresabschlussfeier 2021 soll starten, die Durchführung soll abhängig von den Infektionszahlen flexibel sein. Außerdem will die Abteilung nach 2019 einen dritten Zukunftsworkshop veranstalten. In den vorherigen Treffen wurde unter anderem der Grundstein zur Gründung des Fördervereins gelegt.

Zudem dankte Schramm allen ehrenamtlichen Helfer*innen, Trainer*innen und dem Abteilungsleiter- und Hauptvorstand für ihr Engagement. „Für die anstehende Saison wünsche ich allen Sportlern und Mannschaften eine erfolgreiche Saison, den Eltern und Trainern gute Nerven bei deren Betreuung und uns allen ein verletzungsfreies Jahr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.