Team der U10 sichert sich den Titel

Kreismeisterschaften der Kinderleichtathletik

Die „Schwarzen Panther“ des TSV Amicitia Viernheim haben den Kreismeistertitel im Team gewonnen. Dabei konnten sie in drei von fünf Disziplinen die Bestwertung aufstellen. Auch Mannschaften der U12 und U8 landeten auf dem Podest.

In der Kinderleichtathletik werden die Kleinsten spielerisch an die Disziplinen herangeführt. Zudem steht nicht der oder die Einzelne, sondern das Team im Vordergrund. In jeder Disziplin werden die Leistungen der sechs besten Teammitglieder gewertet. Die Platzierungen in den Disziplinen werden addiert, sodass die Mannschaft mit den wenigsten Punkten gewinnt.

In der U10 gelang das den TSV-Athletinnen und Athleten mit neun Punkten, die unter dem Gruppennamen „Schwarze Panther“ antraten. Im 40-Meter-Sprint, der Hindernissprint-Staffel und im Drehwurf sammelten sie als bestes Team jeweils nur einen Punkt. Den Hoch-Weitsprung und Schlagwurf beendeten sie jeweils als Dritte.

Elf Mitglieder dürfen sich freuen

Somit durften sich Hanna Burk, Annika Niendorf, Luisa Golumbek, Sophia Wetzel, Cara Bugert, Wilhelm Balcar, Ben Dufner, Lean Nagler, Leo Koneyl, Robin Rooth und Jan Fast über den Sieg freuen.

Die „Schwarz/weißen Tiger“ kamen in der U12 auf Rang drei. Sie mussten sich in sechs Disziplinen messen. Im Weitsprung und Schlagwurf sammelten Aaron Birk, Johanna Rhein, Maximilian Gilliar, Julia Fetsch, Paulo Häcker und Mia Schwarz jeweils zwei Punkte.

Sturz bringt Team nicht aus der Spur

Nach einem Sturz in der 6×50-Meter-Staffel wurden sie nach einer Aufholjagd noch Dritte. Dieselbe Position erzielten sie auch im Hochsprung und 50-Meter-Sprint. Hinzu kamen vier Punkte aus dem (Kugel-) Stoß.

In der U8 gingen gleich zwei TSV-Teams an den Start, die „Bären“ und die „Löwen“. Die „Bären“ freuten sich in der Gesamtwertung über Bronze. Dabei gingen Theo Disterweg, Benjamin Eppel, Lilya Haas, Ayla Erdar, Marc Gutfrucht, Jonna Sasypko und Romeo Marter an den Start.

Mit jeweils dem zweiten Platz in der Hindernissprint-Staffel und dem Schlagwurf legten sie die Grundlage für die Medaille. Mit dem 30-Meter-Sprint und dem Zielweitsprung hatten sie insgesamt 12 Punkte auf ihrem Konto.

Die Teams der U8 mit ihren Trainerinnen.
Die Löwen und Bären mit ihren Trainerinnen Tina Kühnberger, Theresa Hermes und Nadine Gutperle.

Höhepunkt nach langer Wartezeit

Die Löwen landeten dagegen mit 18 Punkten auf Platz fünf. Im Team waren Lukas Munsch, Jona Rhein, Malou Winkenbach, Lena und Emma Kansy, David Weiler, Jonas Weiler und Parviz Zarei. Der Zielweitsprung war dabei mit zwei Zählern ihre beste Disziplin.

Für die Kleinsten der Leichtathletik war es zum Ende der Saison der Höhepunkt. Durch die Pandemie fanden im Vorjahr keinerlei Wettkämpfe für die Altersklassen der U10 und U8 statt. Umso mehr freuten sich alle, wieder gemeinsam auf dem Sportplatz stehen zu können und sich mit anderen Mannschaften zu messen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.