Premieren über die Langstrecke

Hessische Meisterschaften der Leichtathleten in Erbach

Aaron Birk und Ryszard Lehnert haben den TSV Amicitia 1906/09 Viernheim bei den Hessischen Meisterschaften im Langstreckenlauf vertreten. Unter schwierigen Bedingungen sammelten beide bei ihrer Landesmeisterschafts-Premiere gute Erfahrungen.

Am Morgen der Meisterschaft war zunächst unklar gewesen, ob der Wettkampf überhaupt stattfinden konnte. Die Laufbahn in Erbach war mit einer dichten Schneedecke belegt und musste von zahlreichen Kampfrichtern und Helfern erst freigelegt werden. Die Bahn war anschließend durch den einsetzenden Schmelzvorgang nass und nicht ohne Spikes zu bewältigen.

Aaron Birk startete im ersten Lauf des Tages. In der M12 absolvierte er 2.000 Meter – eine Distanz, die der Viernheimer zuvor noch nicht auf einem Wettkampf gelaufen ist. Dafür zeigte Birk eine ordentliche Leistung. Er bewältigte die fünf Stadionrunden in 8:31,87 Minuten und wurde Neunter.

Für Ryszard Lehnert standen in der M50 die 10.000 Meter auf dem Programm. Im gemeinsamen Lauf der M50 bis M80 konnte er lange in einer Gruppe mitlaufen, die sich erst in den Schlussrunden auflöste. Lehnert überquerte die Ziellinie als Fünfter seiner Altersklasse. Mit seiner Zeit von 45:35,64 Minuten knüpfte er an seine Resultate über die halbe Strecke an.

Trotz der ungewissen Voraussetzungen hatten beide Läufer einen guten Tag in Erbach und kamen zufrieden und mit jeder Menge gesammelter Erfahrung von den Titelkämpfen zurück.

Ryzard Lehnert über die Langstrecke bei den Hessischen Meisterschaften.
Ryszard Lehnert über die Langstrecke bei den Hessischen Meisterschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.