Premieren und Comebacks in Mörfelden-Walldorf

Peckmann stößt „endlich wieder“ elf Meter

Die Leichtathletinnen und Leichtathleten des TSV Amicitia Viernheim nutzten das 21. Stadionfest in Mörfelden-Walldorf als Standortbestimmung. Rebecca Peckmann freute sich im Kugelstoßen über 11,07 Meter. Weitspringer Raphael Botta kehrte nach langer Pause in den Wettkampfsport zurück.

Zunächst zeigten die Werferinnen, was in ihnen steckt. Rebecca Peckmann kam im Kugelstoßen der Frauen auf Rang drei und freute sich nach zwei Jahren „endlich wieder“ über einen Elf-Meter-Stoß. Zusätzlich reichten 36,09 Meter im Diskuswerfen für den zweiten Rang. Jasmin Becht katapultierte den Speer auf 31,50 Meter. Das bedeutete neben einer neuen persönlichen Bestweite den dritten Platz in der Frauenkonkurrenz.

Außerdem wurde Becht mit 4,61 Metern Siebte im Weitsprung. Einen Platz vor ihr reihte sich Trainingspartnerin Katharina Jorch ein, die 4,70 Meter sprang. Über 100 Meter gewann Jorch in 13,93 Sekunden ihren Zeitlauf und belegte in der Gesamtwertung den 19. Rang.

Royal König überzeugt bei seiner Premiere

Bei den Männern feierte Royal König seine Wettkampf-Premiere. Trotz schlechtem Start zeigte er in 12,05 Sekunden und dem 19. Rang, welches Potenzial in ihm steckt. Auch die Viernheimer Senioren maßen sich beim Stadionfest in der Aktiven-Klasse. Günter Schramm wurde in 13,17 Sekunden 26., Roland Münchenbach lief in 13,78 Sekunden auf den 28. Platz. Letzterer wurde zudem Sechster im Weitsprung. In seinem ersten Wettkampf des Jahres sprang Münchenbach 4,64 Meter.

In der Jugend U20 feierten Elias Maurer mit 11,39 Sekunden und Sila Sönmezcicek mit 12,19 Sekunden jeweils den Tagessieg über die kurze Sprintstrecke. Maya Heidemann sprintete in der gleichen Altersklasse mit neuem Hausrekord von 13,24 Sekunden auf den siebten Platz. Darüber hinaus verbesserte sie ihre Bestmarke über 800 Meter deutlich. Sie überquerte die Ziellinie nach 2:24,97 Minuten als Zweite.

Alesia Gojani lief die 100 Meter in 13,28 Sekunden. Die W15-Athletin startete in Mörfelden-Walldorf in der Altersklasse U18 und belegte dort einen beachtlichen vierten Platz.

Rückkehr nach neun Monaten Pause

Den dritten Viernheimer Tagessieg holte Raphael Botta ein. Der Nachwuchskader-Athlet kam nach langer Pause mit 6,28 Metern zurück. Damit konnte er noch nicht ganz an seine Vorjahresleistung anknüpfen, lies der Konkurrenz dennoch keine Chance auf den Sieg. Im gleichen Wettbewerb wurde Luis Heimberger mit 5,19 Metern Achter. Über 100 Metern lief er in 12,39 Sekunden (10. Platz) zu einem neuen persönlichen Rekord.

Einziger Viernheimer Starter in der Altersklasse M15 war Luca Kohl. Über 300 Meter wollte er seine Bestmarke von 41,00 Sekunden angreifen. Aufgrund eines Fehlers fehlen Kohls Zeit und Platzierung jedoch in der Ergebnisliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.