21 Kreismeistertitel in Lorsch

TSV-Leichtathleten räumen ab

Am Samstag fanden die Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen U12 bis zu den Aktiven statt. Gleich 41 Leichtathleten des TSV Amicitia kämpften in Lorsch um die Medaillen. Erfolgreichster Starter aus Viernheimer Sicht war Raphael Botta. Er sicherte sich gleich fünfmal den Sieg.

Der Athlet der Altersklasse M13 überflog im Hochsprung 1,41 Meter und im Weitsprung landete er in seinem besten Versuch erst bei 4,93 Metern. In beiden Disziplinen sprang er zu Gold vor seinem Vereinskammeraden Luis Heimberger.

Aber auch im Speer- und Ballwurf war Botta unschlagbar. Den 400 Gramm schweren Speer warf er auf 32,06 Meter. Der Ball flog sogar noch knapp 20 Meter weiter und landete er nach 52 Metern. Beide Weiten sind für Botta neue persönliche Bestleistungen.

Zudem gewann er gemeinsam mit Luca Kohl, Luis Heimberger und Tobias Kumb die 4×75-Meter-Staffel der männlichen Jugend U14.

Jugend mit guten Würfen

Tobias Kumb sicherte sich ebenfalls einen Einzeltitel. Im Speerwurf der Altersklasse M12 warf er das Wurfgerät 26,04 Meter weit. Für Kumb ist das eine neue Bestmarke.

In der W12 gelangen Nina Stöhr zwei Bestleistungen, die ihr jeweils Gold einbrachten. Im Ballwurf steigerte sie sich auf 33,50 Meter und mit der Speer landete bei 23,28 Metern.

Bei den männlichen Kinder U12 gingen beide Titel über 800 Meter nach Viernheim. Niklas Fast lief die zwei Stadionrunden in 2:58,94 Minuten und gewann damit die Wertung der M11. In der M10 freute sich Tobias Werner in 3:19,74 Minuten über eine neue Bestzeit und den Sieg.

Beide liefen auch in der erfolgreichen 4×50-Meter-Staffel. Gemeinsam mit Felix Bugert und Tyrese Wulz brachten sie das Staffelholz als erste in 31,39 Sekunden ins Ziel.

Sprinter gewohnt stark

Elias Maurer konnte sich über die 100 Meter der Altersklasse M15 durchsetzen. In 11,86 Sekunden zeigte er erneut eine starke Zeit unter zwölf Sekunden.

In der weiblichen Jugend U18 und U20 gingen gleich fünf Meistertitel an die Athletinnen des TSV Amicitia. Emilie Meier war die überragende Athletin der U18. Die 100 Meter sprintete sie in 12,22 Sekunden. Über die doppelte Distanz lief sie in 25,61 Sekunden zum Sieg.

Der gleiche Erfolg gelang Kira Hambücher in der U20. Die Viernheimerin blieb über 100 Meter in 12,71 Sekunden und über 200 Meter in 26,46 Sekunden unschlagbar. Die Zeit über die halbe Stadionrunde bedeutet zudem eine neue persönliche Bestleistung.

Ihre jeweils dritte Goldmedaille sicherten sich Meier und Hambücher zusammen mit Lilly Breunig und Chantal Schramm in der 4×100-Meter-Staffel. In 48,04 Sekunden ließen sie der Konkurrenz keine Chance.

Aktive stehen Jugend in nichts nach

Auch die Frauensprintstaffel gelang der Sieg. Katharina Stumpf, Nadine Gutperle, Susan Münchenbach und Katharina Hoock brachten das Staffelholz nach 50,97 Sekunden über die Ziellinie.

Münchenbach konnte zudem in den Sprungdisziplinen der Frauen überzeugen. Im Weitsprung sprang sie mit 5,34 Metern zum Titel. Den Hochsprung brach sie nach übersprungenen 1,45 Metern ab. Dennoch freute sie sich über den ersten Platz.

Den vierten Tagessieg aus Viernheimer Sicht bei den Frauen sicherte sich Rebecca Stuth. Die vier Kilogramm schwere Kugel landete erst bei 11,66 Metern. Die Kreismeisterschaften waren wie schon im Vorjahr ein voller Erfolg für die Leichtathleten des TSV Amicitia Viernheim.

Alle Ergebnisse unserer Athleten in der Übersicht:
KM Einzel Übersicht TSV Amicitia Viernheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.