Erste Viernheimer Stadtmeisterschaft

TV- und TSV-Leichtathleten messen sich unter Corona-Bedingungen

Aufgrund der aktuellen Situation beschloss die Leichtathletikabteilung des TSV Amicitia den Viernheimer Athleten die Möglichkeit zu geben, im Waldstadion bei einer Stadtmeisterschaft gegeneinander anzutreten. Das nutzten die Sportler aus und stellten viele neue Bestleistungen auf.

Um die Anzahl der anwesenden Personen begrenzt zu halten, entschied die Abteilungsleitung um Günter Schramm, eine Stadtmeisterschaft auszutragen. Ein Novum, das es in all den Jahren der Leichtathletik in Viernheim noch nicht gab.

„Ich bin dankbar, dass meine Athleten die Chance haben, bei einem Wettkampf mitzumachen“, sagte Birgit Jäckisch, Abteilungsleiterin des TV Viernheim. Die Pandemie sorgte für zahlreiche Absagen von Wettkämpfen oder zu einer starken Begrenzung der Teilnehmerfelder bei den wenigen Möglichkeiten. Im Waldstadion konnten sich alle Athleten ab der Altersklasse U12 messen. Für die U10 fand darüber hinaus ein inoffizielles Rahmenprogramm statt.

Je zwei Titel bei der Stadtmeisterschaft

Schnellste Starterin des Tages war Sila Sönmezcicek vom TSV Amicitia. In 12,67 Sekunden gewann sie die Konkurrenz der weiblichen Jugend U18 und blieb damit nur drei Hundertstel über ihrer Bestmarke. Ihren zweiten Tagessieg feierte Sönmezcicek im Weitsprung. Hier gelang ihr mit 5,15 Metern ihr erster Satz über fünf Meter.

In den männlichen Klassen machte es ihr Jonas Ersin Atcapar gleich. Der U20-Athlet blieb über 100 Meter in 11,81 Sekunden ungeschlagen. Im Weitsprung knackte er seine Bestleistung. Mit 6,04 Metern gelang Atcapar sein zweiter Sprung über die Sechs-Meter-Marke.

Im Ballwurf steigerten gleich zwei Starter vom TSV Amicitia ihre Bestleistungen deutlich. Viktor Lehnert gewann die Wertung der M11 mit 35,00 Metern. In der M10 war Aaron Birk mit geworfenen 37,00 Metern erfolgreich. Damit verbesserte er sich um ganze sieben Meter.

Nils Tegethoff vom TV Viernheim gelang die größte Leistungssteigerung des Tages. Er gewann das Kugelstoßen der männlichen Jugend U18 mit 10,24 Metern. Damit stieß er die Fünf-Kilo-Kugel fast eineinhalb Meter weiter als bisher. Bei den Frauen gewann Sabine Galati, TSV Amicitia, das Kugelstoßen mit 9,16 Metern, was ebenfalls eine neue Bestleistung ist.

Viernheimer Stadtmeisterschaft 2020
Nils Tegethoff vom TV Viernheim gewinnt die Viernheimer Stadtmeisterschaft im Kugelstoßen der männlichen Jugend U18.

Steigerung um 15 Zentimeter

Im Hochsprung der weiblichen Jugend verbesserten drei Athletinnen des TSV Amicitia ihre persönlichen Rekorde. Nina Stöhr übersprang als Einzige 1,51 Meter, was 15 Zentimeter über ihrer bisherigen Bestmarke liegt. Damit gewann sie die Wertung der W13. Den zweiten Platz sicherte sich Lena Porsch, die 1,48 überquerte. Dieselbe Höhe schaffte auch die Stadtmeisterin der weiblichen Jugend U20, Chantal Schramm.

Zum Abschluss lieferten sich TV-Athlet Osman Abokor Deek und Maximilian Lindermann vom TSV Amicitia einen spannenden Kampf über 800 Meter. Beide liefen von Anfang an vorneweg. Erst auf der Zielgerade setzte Deek die entscheidende Attacke und gewann sowohl das Rennen als auch die Wertung der M14 in 2:29,28 Sekunden. Lindermann kam nach 2:33,33 Minuten ins Ziel und belohnte seinen ersten Lauf über diese Distanz mit dem Stadtmeistertitel der Männer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.