Luca Kohl verbessert Bestzeit um 15 Sekunden

Gelungener Wettkampfeinstieg in Darmstadt

Am vergangenen Donnerstag fand in Darmstadt ein offener Sprint- und Hürdenabend statt. Die Möglichkeit nutzten einige TSV-Leichtathleten aus der Trainingsgruppe von Günter Schramm, um endlich wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Besonders überraschen konnte dabei Luca Kohl.

Der Athlet der M14 startete als einziger Schützling von Schramm über 800 Meter. In seinem ersten Lauf dieses Jahr zeigte er ein engagiertes Rennen und musste sich erst auf der Ziellinie geschlagen geben. Damit verbesserte Luca Kohl seine Bestleistung um 15 Sekunden auf 2:20,43 Minuten und reihte sich in den Top 70 seiner Altersklasse deutschlandweit ein. Der Sieg ging in 2:20,26 Sekunden an Tom Gerstengarbe von der LG Wettenberg.

Kohl ging zudem erstmals über 100 Meter an den Start. In 13,58 Sekunden gelang ihm ein ordentlicher Einstieg über die Sprintdistanz. Alesia Gojani konnte sich in der W14 auf dieser Strecke steigern. Nach 13,93 Sekunden im vergangenen Monat stellte sie in 13,74 Sekunden eine neue Bestzeit auf und wurde Fünfte. Auf Rang 16 landete Nina Stöhr in 14,91 Sekunden.

Zwei weitere TSV-Leichtathletinnen starteten in der weiblichen Jugend U18. Maya Heidemann (13,44 Sekunden) und Marlene Schinagl (14,06 Sekunden) liefen auf die Plätze drei und fünf.

Weitspringer Botta wird schneller

Das Viernheimer Weitsprung-Talent Raphael Botta trat ebenfalls über 100 Meter an. In 12,09 Sekunden näherte er sich mit neuem persönlichem Rekord der 11-Sekunden-Grenze. Zudem gewann Botta die Konkurrenz der M15 überlegen.

Sein Trainingspartner Elias Mauerer kam in der männlichen Jugend U18 auf den dritten Platz. In 11,26 Sekunden knüpfte der Kadersprinter nach zuletzt durchwachsenen Zeiten an seinen starken Saisoneinstieg an.

Auch Trainer Günter Schramm nahm in Darmstadt teil. Für ihn war es der erste Wettkampf nach einer Knieverletzung und zwei Jahren Pause. Der Athlet der M50 zeigte sich unter diesen Umständen mit 13,12 Sekunden durchaus zufrieden.

Maurer und Sönmezcicek in Mannheim eingeladen

Zwei Tage später freuten sich Elias Maurer und Sila Sönmezcicek im Vorprogramm der 27. BAUHAUS Juniorengala starten zu dürfen. Die Veranstaltung gilt seit Jahren als Qualifikationswettkampf für internationale Juniorenmeisterschaften. Beide maßen sich über 100 Meter gegen starke Konkurrenz der ausrichtenden MTG Mannheim.

Maurer kam auf den ersten 20 schlecht in Tritt und blieb in 11,43 Sekunden unter seinen Erwartungen. Sönmezcicek erwischte einen besseren Start. In 12,70 Sekunden blieb die U18-Sprinterin nur knapp hinter ihrer Bestmarke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.