Botta und Kohl Südhessische Block-Meister

Qualifikationsnorm für Deutsche Titelkämpfe knapp verpasst

Bei den Südhessischen Meisterschaften im Blockmehrkampf in Darmstadt konnten Raphael Botta und Luca Kohl vom TSV Amicitia Viernheim jeweils den Titel gewinnen. Botta fehlten in der Altersklasse M15 gerade einmal zehn Punkte zur Normerfüllung für die nationalen Meisterschaften.

In jeder Altersklasse werden mit dem Block Lauf, Block Sprint/Sprung und dem Block Wurf drei verschiedene Fünfkämpfe angeboten. Je nach persönlicher Veranlagung und Präferenz kann so für jeden Athleten und jede Athletin der passende Block ausgewählt werden.

Botta, der im Weitsprung bereits für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert ist, startete im Sprint/Sprung-Fünfkampf. Direkt in der ersten Teildisziplin, dem Hochsprung, steigerte er seine persönliche Bestleistung um 18 Zentimeter auf 1,72 Meter. Damit schuf sich Botta eine hervorragende Ausgangslage für die 80 Meter Hürden und den Speerwurf, in dem er sich auf 38,65 Meter verbesserte.

Im Weitsprung bleiben Punkte liegen

Nach einer ordentlichen Zeit über 100 Meter unter Gegenwindbedingungen folgte zum Abschluss seine Paradedisziplin. Dabei blieb der Nachwuchsathlet mit 6,24 Metern 40 Zentimeter von seiner Bestweite entfernt und verlor im Blick auf die Qualifikationsnorm wichtige Punkte. Der Sieg mit insgesamt 2.790 Punkten war Botta dennoch nicht zu nehmen.

Luca Kohl musste im Block Lauf ebenfalls im Weitsprung, im Sprint und Hürdensprint antreten. Die zwei weiteren Disziplinen waren der Ballwurf und die 2.000 Meter. In seinem ersten Lauf über die fünf Stadionrunden zeigte er mit 6:56,32 Minuten ein starkes Rennen. Nach dem Zieleinlauf durfte er sich über 2.093 Punkte und den Meistertitel der M14 freuen.

Weiterhin maßen sich Lena Porsch und Nina Stöhr in der W14 im Block Sprint/Sprung. Porsch sammelte mit vier neuen persönlichen Rekorden 2.280 Punkte und gewann Silber. Ihre Trainingspartnerin freute sich ebenfalls über drei neue Bestleistungen. Mit 2.149 Punkten gewann Stöhr Bronze. Der Sieg ging an Leticia Puknus (ASC Darmstadt, 2.397 Punkte).

Weiterer Podestplatz für Tyrese Stewart

Zudem landete Tyrese Stewart im Block Sprint/Sprung der M13 auf dem Podest. Er verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um knapp 300 Punkte. Mit insgesamt 2.054 Zählern sicherte er sich Silber hinter Jonas Köber aus Bensheim.

Ebenfalls für den gleichen Block entschied sich Chiara Heimberger. In der W13 steigerte sie ihre Bestwerte im Speerwurf, im Weitsprung und im 60-Meter-Hürdensprint. Am Ende bedeuteten 1.742 gesammelte Punkte Rang fünf.

Für die vielen guten Leistungen sind auch die Eltern der Athletinnen und Athleten verantwortlich. Bei Meisterschaften unterstützen sie das Trainerteam und helfen auch immer wieder ehrenamtlich bei der Wettkampfdurchführung.

Eine Übersicht aller Ergebnisse unserer Starterinnen und Starter gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.