Sprint-Doppelsieg für Sila Sönmezcicek

Südhessische Meisterschaften der Leichtathletik

Bei den Südhessischen Einzelmeisterschaften haben die Leichtathletinnen und Leichtathleten des TSV Amicitia Viernheim 18 Podestplätze errungen. Sila Sönmezcicek siegte in der Jugend über 100 und 200 Meter, Tyrese Stewart tat es ihr auf der kurzen Sprintstrecke gleich. Rebecca Peckmann freute sich über den Titel im Diskuswurf der Frauen.

Den Auftakt in Darmstadt machten am ersten Tag die Jugend U14 und U16 und für Viktor Lehnert stand direkt eine Premiere auf dem Programm. Er beendete seinen ersten Wettkampf im Diskuswerfen erfolgreich auf Rang zwei. Der M13-Athlet warf die 750-Gramm-Scheibe 22,68 Meter weit.

Alesia Gojani kam in der W15 zweimal auf das Podest. Nach einer persönlichen Bestzeit im Vorlauf über 100 Meter (13,23 Sekunden) sprintete im Finale zu Silber. Außerdem bedeuteten 4,63 Meter den dritten Platz im Weitsprung. Konkurrenzlos war dagegen Tyrese Stewart über die kurze Sprintdistanz. Mit einer halben Sekunde Vorsprung distanzierte er seine Mitstreiter deutlich und sicherte sich im Endlauf in 12,37 Sekunden den Meistertitel der M14.

Tyrese Stewart (Mitte) distanzierte die Konkurrenz über 100 Meter deutlich.
Tyrese Stewart (Mitte) distanzierte die Konkurrenz über 100 Meter deutlich. (Foto: Günter Schramm)
Entscheidung erst im Zielsprint

In der gleichen Altersklasse überquerte Niklas Fast im Hochsprung 1,40 Meter, was ihm den zweiten Rang einbrachte. Des Weiteren lief Julius Zengi in seinem erst zweiten Wettkampf in 2:30,12 Minuten über 800 Meter zu Bronze. Auf den Titel in dieser Disziplin hoffte in der M15 Luca Kohl, der zusätzlich die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften abhaken wollte. Nachdem Kohl 700 Meter das Feld angeführt hat, wurde er auf der Zielgeraden von Logan Litwiakow (TV Trebur) abgefangen. In 2:12,96 Minuten sicherte er sich noch Silber, verpasste die Norm jedoch um 96 Hundertstel.

Am zweiten Tag der Titelkämpfe legten die älteren TSV-Leichtathletinnen und -athleten. Rebecca Peckmann zeigte im Diskuswerfen der Frauen eine konstante Serie. Der weiteste Versuch landete bei 36,36 Metern und sicherten ihr den Sieg. Zudem holte sie mit 10,40 Metern im Kugelstoßen Silber vor ihrer Trainingspartnerin Jasmin Becht (8,57 Metern.). Becht sicherte sich außerdem mit einer Weite von 28,60 Metern Rang zwei im Speerwurf.

Rebecca Peckmann fokussiert sich auf einen Versuch im Diskuswerfen.
Rebecca Peckmann fokussiert sich auf einen Versuch im Diskuswerfen. (Foto: Caren Münchenbach)
Nachwuchssprinterin pulverisiert Bestleistung

Zu gleich zwei Titel sprintete Sila Sönmezcicek in der weiblichen Jugend U20. Zunächst setzte sie sich über 100 Meter mit neuem persönlichem Rekord von 12,15 Sekunden durch. Über die doppelte Distanz pulverisierte Sönmezcicek ihre Bestzeit von 26,60 Sekunden noch deutlicher. In Darmstadt bedeuteten 25,01 Sekunden nicht nur den Sieg, sondern auch die Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften über 200 Meter.

Im gleichen Lauf überquerte Maya Heidemann, ebenfalls mit neuer Bestmarke, nach 26,82 Sekunden die Ziellinie und freute sich über Bronze. Zudem verbesserte sie sich über 400 Meter auf 60,00 Sekunden, was Rang zwei bedeutete. Kadersprinter Elias Maurer lief über 100 und 200 Meter jeweils zu Silber. Mit 11,56 beziehungsweise 23,19 Sekunden konnte er noch nicht an seine Vorjahresform anknüpfen.

Luis Heimberger konnte nach dem Sieg bei den Kreismeisterschaften im Hochsprung in Darmstadt Rang drei einfahren. Der U18-Starter überquerte 1,50 Meter und blieb damit nur knapp unter seiner Bestmarke. Mit den Südhessischen Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen nur eine Woche später steht bereits das nächste Highlight für die Jugend des TSV an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.