Stewart und Kohl auf dem Mehrkampf-Podest

Südhessische Meisterschaften im Blockmehrkampf

Tyrese Stewart hat eine Woche nach seinem Triumph über 100 Meter auch den Südhessischen Meistertitel im Blockmehrkampf gewonnen. In Erbach gewann er den Fünfkampf aus dem Disziplinen-Block Sprint/Sprung mit deutlichem Vorsprung. Luca Kohl fehlten dagegen nur zwei Punkte zum Sieg.

In der Altersklasse M14 knüpfte Tyrese Stewart über 100 Meter in 12,36 Sekunden an seine Leistungen aus der Vorwoche an. Im Speerwurf warf er erstmals mit dem 600-Gramm-Gerät. 26,49 Meter bedeuteten daher genauso eine neue Bestleistung wie 13,74 Sekunden über 80 Meter Hürden. Einen weiteren persönlichen Rekord konnte Stewart mit übersprungenen 1,38 Metern im Hochsprung aufstellen.

Im Weitsprung blieb er mit einer Weite von 4,59 Metern etwas hinter seinen Möglichkeiten, was den ersten Platz jedoch nicht in Gefahr brachte. Insgesamt sammelte Stewart 2.347 Punkte und gewann mit über 200 Zählern Vorsprung.

Ballwurf entscheidet über den Sieg

Deutlich knapper war es im Block Lauf der M15. Hier standen für Luca Kohl neben den 100 Metern, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 2.000 Meter auf dem Programm. Den Flachsprint absolvierte er in 12,76 Sekunden und über die Hindernisse brauchte Kohl 13,44 Sekunden. Im Weitsprung schrieb er 5,17 Meter an und den 200-Gramm-Ball warf er 36,00 Meter weit. Als letztes stand mit den 2.000 Metern Kohls Paradedisziplin an. In 6:37,39 Minuten dominierte er den letzten Teilwettbewerb.

In allen fünf Disziplinen steigerte Kohl seine bestehenden Bestmarken. Dennoch sollten 2.379 Punkte nicht für den Titel reichen. Mika Siebenborn positionierte sich mit geworfenen 55,00 Metern hauchdünn und mit nur zwei Punkten vor dem Viernheimer.

Aaron Birk kam im Block Lauf der M12 mit 1.761 Punkten auf den sechsten Rang. Während er sich über 75 Meter auf 11,23 Sekunden verbesserte, meisterte er im Ballwurf (35,00 Meter) und über 60 Meter Hürden (12,85 Sekunden) zwei Premieren. Mit 4,07 Metern sammelte er im Weitsprung die meisten Punkte und beendete den Mehrkampf mit einer Zeit von 2:50,30 Minuten über 800 Meter.

In der weiblichen Jugend traten drei Viernheimerinnen im Blockwettkampf Sprint/Sprung und somit in denselben Teildisziplinen wie Stewart an. Alesia Gojani verbesserte gleich in vier von fünf Disziplinen ihre persönlichen Rekorde. Nach 13,84 Sekunden über 100 Meter und 14,84 Sekunden über die Hürdenstrecke, schrieb Gojani 4,83 Meter im Weitsprung an. Im Hochsprung überquerte sie 1,31 Meter und mit dem Speer erzielte sie eine Weite von 12,52 Metern. 2.182 Punkte bedeuteten in der Einzelwertung der W15 Rang fünf.

Gutes Mannschaftsergebniss

Sechste in der W14 wurde Chiara Heimberger. In den fünf Disziplinen sammelte sie 1.956 Punkte und konnte dabei über 100 Meter (14,18 Sekunden), 80 Meter Hürden (15,00 Sekunden) und im Hochsprung (1,22 Meter) neue Bestleistungen aufstellen. Zusätzlich gingen 3,77 Meter im Weitsprung und 14,15 Meter im Speerwurf in die Wertung ein.

Ebenfalls in der W14 kam Julietta Hoock auf den zwölften Platz. Nach ordentlichen Leistungen im Hürdenlauf (16,74 Sekunden) und Weitsprung (3,59 Meter) blieb sie im Hochsprung ohne gültigen Versuch. Trotzdem zog sie den Mehrkampf durch und stellte in 14,50 Sekunden eine neue Bestzeit über 100 Meter auf. Im Speerwurf gingen 14,25 Meter in die Wertung ein.

Somit kam Hoock trotz des unglücklichen Verlaufs im Hochsprung auf 1.510 Punkte. Außerdem belegte sie gemeinsam mit Heimberger und Gojani in der Mannschaftswertung der U16 einen guten vierten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.