Meier gewinnt Bronze bei Süddeutschen

TSV-Sprinter trotzen Hitze

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Jugend U18 lief Emile Meier vom TSV Amicitia Viernheim über 100 Meter auf das Podest. Auch Chantal Schramm zeigte bei fast 40 Grad Celsius ihre gute Form. Über die 200 Meter machte sich bei Meier dann die Hitze bemerkbar.

Am Samstagmittag standen in St. Wendel die Vorläufe über 100 Meter an. Emilie Meier wollte als Siebte der Meldeliste das Finale erreichen. Chantal Schramm wollte sich dagegen stark präsentieren und schielte auf die Qualifikation für die Zwischenrunde.

Beide TSV-Athletinnen wurden in den zweiten von sechs Vorläufen gesetzt. Meier gewann den Lauf in starken 12,18 Sekunden. Mit der zweitbesten Zeit qualifizierte sie sich souverän für die nächste Runde.

Die Qualifikation gelang auch Schramm. Sie überquerte die Ziellinie als fünfte des Laufes in 12,71 Sekunden. Damit bestätigte sie ihre Bestzeit.

Stabile Zeiten in der Zwischenrunde

In den Zwischenläufen sprintete Schramm die kurze Distanz dann in 12,79 Sekunden. Erneut eine gute Zeit für die Viernheimerin, die in der Gesamtwertung auf Platz 22 kam.

Meier dagegen zeigte weiter, dass sie eine ernst zu nehmende Medaillenkandidatin ist. Sie verbesserte sich auf 12,15 Sekunden und gewann somit auch ihren Zwischenlauf. Die Einzige, die bis dahin schneller als die Viernheimerin lief, war Saskia Linder von der LG Eintracht Frankfurt.

An Linder kam auch im Finale keiner vorbei. In 12,08 Sekunden sicherte sich die Frankfurterin den Meistertitel vor Naomi Krebs (12,19 Sekunden, LG Bamberg). Emilie Meier sprintete in 12,30 Sekunden zu Bronze. „Ich bin richtig glücklich. Ich wollte einfach nicht wieder Vierte werden“, freute sich die Viernheimerin.

Finaleinzug über die halbe Stadionrunde

Am Sonntagmorgen startete Meier noch über die doppelte Distanz. Bereits im Vorlauf über 200 Meter machten sich die Hitze und die hohe Belastung vom Vortag bemerkbar. Trotzdem sicherte sich die Viernheimerin in 25,85 Sekunden den letzten Startplatz im Finale.

In diesem gelang Meier keine Steigerung mehr. In 25,90 Sekunden lief sie auf einen dennoch guten fünften Rang. Süddeutsche Meisterin über 200 Meter wurde überragend Hawa Jalloh vom Wiesbadener LV in 25,02 Sekunden.

„Man hat gemerkt, dass alle die die 100 Meter gelaufen sind, über die 200 Meter schwächeln“, resümierte Meier.

Bereits eine Woche davor fanden in Koblenz die Süddeutschen Meisterschaften der Jugend U16 statt. Elias Maurer startete dort als einziger für den TSV Amicitia. Als Sechster der Meldeliste hatte er Außenseiterchancen auf das Podest über die 100 Meter der M15.

Sicher geglaubte Finalteilnahme verpasst

Seinen Vorlauf gewann Maurer in 11,42 Sekunden. Damit qualifizierte er sich mit der drittbesten Zeit für die nächste Runde. In seinem Zwischenlauf hatte der Viernheimer Pech. Im ersten der drei Läufe lief er bei 2,3 Meter pro Sekunde Gegenwind. Danach drehte der Wind auf sehr starken Rückenwind.

Maurer blieb in 11,70 Sekunden deutlich hinter seiner Bestleistung und verpasste das Finale um gerade einmal fünf Hundertstel.

Trainer Günter Schramm blickt trotz des kleines Dämpfers auf zwei erfolgreiche Wochenenden zurück und freut sich mit seinen Athleten auf die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.