Raphael Botta beweist sich bei Vergleichskampf

Zwei TSV-Leichtathleten für Hessen im Einsatz

Raphael Botta und Elias Maurer sind vom Hessischen Leichtathletik Verband zum U18-Vergleichskampf Baden-Württemberg – Bayern – Hessen eingeladen worden. Botta, der eigentlich noch der Altersklasse U16 angehört, zeigte im Weitsprung mit 6,64 Metern, dass er zu den Besten seines Jahrgangs gehört.

Mit der Steigerung seines persönlichen Rekordes um 32 Zentimeter findet sich Botta auf Rang drei der Deutschen Bestenliste wieder. Auch wenn es im Vergleichskampf nur für den vierten Platz reichte, zeigte er gegen die teilweise zwei Jahre älteren Konkurrenten sein Potenzial.

„Raphael ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Allein wenn wir weiter an seiner Grundschnelligkeit und der Landung arbeiten, kann er noch einiges an Weite erzielen“, ist sich Trainer Günter Schramm sicher. Im Auge hat das Gespann die Sieben-Meter-Marke und auch den Kreisrekord über 7,26 Meter von Yannick Roggatz aus dem Jahr 2007.

Viernheimer sammeln Punkte im Sprint

Gemeinsam mit seinem Trainingskollegen Elias Maurer, Marc Mercier (ASC Darmstadt) und Christian Wolf (Eintracht Frankfurt) kam Botta noch in der 4×100-Meter-Staffel zum Einsatz. Trotz fehlender Möglichkeit, die Staffelwechsel zu üben, lief das Quartett in 44,10 Sekunden auf Rang zwei hinter dem Team aus Baden-Württemberg. Damit sammelten sie zwei Punkte für die Teamwertung.

Maurer war als zweitschnellster U18-Sprinter Hessens über 100 und 200 Meter gesetzt. Über die kurze Distanz lief er mit guten 11,23 Sekunden auf Platz 3, was einen weiteren Punkt für Hessen bedeutete.

Wertvolle Erfahrungen gesammelt

Zum Abschluss stand für den Viernheimer die 200 Meter auf dem Plan. Etwas ermüdet durch die vorrangegangenen Läufe, sammelte er mit 23,25 Sekunden und Rang vier ebenfalls einen Zähler.

Nach 18 Disziplinen belegte das hessische Team den letzten Platz im Vergleichskampf. Dennoch konnten die Viernheimer Athleten gute Erfahrungen sammeln und neben dem Sportlichen stand der Austausch zwischen den Teilnehmern und Trainern aus den drei Bundesländern im Vordergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.