Raphael Botta in den Bundeskader aufgenommen

TSV-Leichtathleten freuen sich über zehn Nominierungen

Zehn Leichtathletinnen und Leichtathleten des TSV Amicitia Viernheim konnten ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2021 belohnen. Sie wurden von Kader- und Bundestrainern für verschiedene Förderstufen nominiert. Weitspringer Raphael Botta steht sogar im Bundeskader.

Der 15-Jährige sprang im Vorjahr 6,64 Meter und reihte sich deutschlandweit auf Rang fünf seiner Altersklasse ein. Auch mit seinen ersten Versuchen im Dreisprung setzte sich Botta in der nationalen Spitze fest. Bundestrainer Peter Rouhi, der Heimtrainer des U20-Europameisters Oliver Koletzko, schlug Botta aufgrund seiner Leistungen für den Nachwuchskader 2 der U18 vor. Dem Vorschlag wurde stattgegeben und Botta absolviert seitdem neben dem Vereinstraining bei Günter Schramm auch Einheiten beim Bundestrainer.

Botta folgt auf Georgia Scharschmidt

Damit ist der Nachwuchsspringer der erste TSV-Leichtathlet, der seit Georgia Scharschmidt im Jahr 1984 in einen Bundeskader aufgenommen wurden. In der damaligen Altersklasse der A-Jugend zählte Scharschmidt zu den drei besten Speerwerferinnen Deutschlands.

Bottas Trainingspartner Elias Maurer freute sich erneut über die Aufnahme in den D-Kader, die höchste Förderstufe für Jugendliche in Hessen. Im Vorjahr verbesserte sich Maurer über 100 Meter auf 11,02 Sekunden. Im Bundesland lief nur Aaron Amenta vom TV Groß-Gerau in der männlichen Jugend U20 schneller. In Zusammenarbeit mit Kurzsprint-Landestrainer Christian Kupper will Maurer in der kommenden Saison die Elf-Sekunden-Marke knacken.

Neu ausgebildete Trainer unterstützen im Heimtraining

Acht weitere Athletinnen und Athleten aus dem TSV-Nachwuchs sind in den Trainingsstützpunkt-Kader aufgenommen worden. Chiara Heimberger, Nina Stöhr, Lena Porsch, Alesia Gojani, Tyrese Stewart, Luca Kohl, Tobias Wagner und Niklas Fast konnten Kadertrainer Michael Borger mit ihren Leistungen überzeugen. Somit dürfen sie wöchentlich an einem zentralen Training in Bensheim teilnehmen, bei dem Talente aus dem gesamten Kreis zusammenkommen und gefördert werden.

Zudem erhält die Leichtathletik-Abteilung zukünftig Unterstützung von zwei neu ausgebildeten Trainerinnen und sowie einem Trainer. Theresa Hermes, Megi Gojani und Marco Wühler absolvierten beim Hessischen Leichtathletik-Verband erfolgreich die Ausbildung zum C-Trainer Leistungssport. Ihr neu erlerntes Wissen bringen sie in die verschiedenen Trainingsgruppen ein und sorgen dafür, dass die Athletinnen und Athleten auch im Heimatverein weiterhin optimal unterstützt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.