Sönmezcicek sprintet zu Silber

Leichtathletik-Jugend mit Hochs und Tiefs

Sila Sönmezcicek vom TSV Amicitia Viernheim hat bei den Hessischen Meisterschaften Silber über 100 Meter gewonnen. Gut 300 Kilometer entfernt erfuhr Raphael Botta bei den Deutschen Meisterschaften der U16 eine bittere Niederlage.

Bei besten Bedingungen qualifizierte sich Sönmezcicek in Gelnhausen in 12,63 Sekunden souverän für das Finale der Altersklasse U20. Hier könnte sie sich auf 12,60 Sekunden steigern und musste nur Kim Eidam den Vortritt lassen. Die Athletin der TG Camberg gewann den Titel überlegen in 12,36 Sekunden.

In der weiblichen Jugend U18 gingen Maya Heidemann und Marlene Schinagel an den Start. Heidemann lief in 13,50 Sekunden auf Rang 17. Auf Platz 25 kam Schinagl mit neuer Bestleistung von 13,88 Sekunden. Damit kamen beide nicht über den Vorlauf hinaus.

Medaillenhoffnung bleibt unerfüllt

Elias Maurer wollte in der männlichen Jugend U18 um die Medaillen kämpfen. Über die kurze Sprintstrecke musste er sich zunächst im Vor- und Zwischenlauf beweisen. Im Finale blieb die Zeit für Maurer bei 11,76 Sekunden stehen, was nur Rang sechs für den Kaderathleten bedeutete.

Auch über 200 Meter verpasste er das Podium. In 23,45 Sekunden lief Maurer auf Rang vier. Aaron Amenta vom TV Groß-Gerau sicherte sich auf beiden Distanzen den hessischen Meistertitel (11,00 und 21,75 Sekunden).

Überraschend frühes Aus in Hannover

In Hannover fanden zeitgleich die Deutschen Meisterschaften der Jugend U16 statt. Raphael Botta ging dort im Weitsprung der M15 als Mitfavorit an den Start. Doch seine Premiere bei nationalen Titelkämpfen lief anders als erhofft. Mit drei ungültigen Versuchen musste sich Botta bereits nach dem Vorkampf aus dem Wettbewerb verabschieden.

Raphael Botta im Weitsprung der M15 bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover
Mitfavorit Raphael Botta schied bei den Deutschen Meisterschaften der M15 überraschend früh aus.

Sowohl sein Vereinstrainer Günter Schramm als auch der hessische Kadertrainer Peter Rouhi waren verblüfft über dieses Ergebnis. Botta war in dieser Saison mit den verschiedensten Anlagen und Wetterbedingungen stets zurechtgekommen. Trotz der bitteren Erfahrung muss Botta diese schnell abhaken.

„Wir konzentrieren uns nun auf die nächsten Wettkämpfe, die in der Freiluftsaison noch anstehen“, sagte Schramm im Blick auf die kommenden Kreismeisterschaften, bei denen erneut der Titel das Ziel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.